„Treffpunkt SPD“ vor Ihrer Haustür

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

es ist oft nicht einfach die Welt „da draußen“ mit unserer relativ heilen Welt in Seukendorf in Einklang zu bringen.

Der Terror in Istanbul, Pakistan oder Brüssel, der Bürgerkrieg in Syrien und die Lage der Flüchtlinge, das Abkommen der EU mit der Regierung Erdogan, „Wir schaffen das“ versus „Jetzt geht nichts mehr“ – alle diese Themen werden dieser Tage angesprochen wenn man die Gelegenheit zu Gesprächen hat. Dabei sind es nicht nur die Gespräche mit den Bürgern auf der Straße, auch im Kollegen- oder Freundeskreis bewegen diese Fragen die Menschen. Und das ist richtig und gut so.

Einfache Antworten hat niemand. Und wenn doch, dann ist allerhöchstes Misstrauen angesagt. Auch wir haben keine einfachen Antworten. Doch wir glauben daran, dass gesellschaftliches Engagement – egal ob in einer Partei, in der Kirche, im Helferkreis, in einem Verein oder in der Nachbarschaft – die Menschen zusammenführt und ihnen Halt gibt. Und dieser Halt lässt einen die vielen Fragen, die die Entwicklungen der letzten Wochen aufwerfen, mit mehr Gelassenheit, Ruhe, Kraft und Toleranz bewältigen.

Gerade die Osterfeiertage haben uns eingeladen, ein bisschen inne zu halten und  Ruhe einkehren zu lassen.

Wir wünschen uns und Ihnen in den nächsten Wochen die Freude an der Begegnung mit Menschen, die  Kraft für konstruktiven Auseinandersetzung, das Vertrauen in den guten Willen des Gegenüber und die Aufgeschlossenheit für alles, was neu und vielleicht anders als gedacht ist.

In diesem Sinne  laden wir Sie in den kommenden Wochen und Monaten wieder ein zu unseren „Treffpunkt SPD“ vor Ihrer Haustür – über die genauen Termine und Orte informieren wir wie immer per Flyer und auf unsere facebook-Seite (www.facebook.com/SpdSeukendorf).  Machen Sie Gebrauch von unserem Angebot, diskutieren Sie mit und erweitern Sie unsere Sichtweise!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Poetry-Slam und 105 Jahre SPD

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

drei Jahre nacheinander ist schon eine Tradition – wenn das stimmt dann gibt es eine neue Tradition in Seukendorf: den alljährlichen Poetry-Slam der SPD. Am 12. Februar war es wieder so weit; nach einer launigen Begrüßung durch den Ortsvereinsvorsitzenden gehörte die Bühne Michl Jakob und den von ihm eingeladenen Slamerinnen und Slamern. Es waren wieder viele unterschiedliche Beiträge zu hören, Siegerin wurde Adina Wilke aus Wien…wir gratulieren ebenso wie die kanpp 100 Zuschauer die wir begrüßen durften.

Begeistert waren auch die Landtagsabgeordneten Harry Scheuenstuhl und Horst Arnold….

Harry Scheuenstuhl, Sebastian Rocholl

Eine besondere Veranstaltung war für uns die diesjährige Jahreshauptversammlung: hier  konnten wir unsere geschätzten Mitglieder Maria und Hermann Lenz für insgesamt 105 Jahre Mitgliedschaft in unserem Ortsverein und der SPD feiern. Zunächst ehrte der Unterbezirksvorsitzende und MdB Carsten Träger Maria Lenz für ihre 50jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und der goldenen Ehrennadel, anschließend wurde dem Ehepaar eine Sonderurkunde mit Glückwünschen des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und des Landesvorsitzenden Florian Pronold überreicht. Auch der Ortsvereinsvorsitzende Sebastian Rocholl bedankte sich bei den Jubilaren für die lange und engagierte Mitarbeit im Ortsverein.

Carsten Träger, Hermann und Maria Lenz, Sebastian Rocholl

Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung folgte zunächst der Rechenschaftsbericht von Sebastian Rocholl. Neben den vielen Aktivitäten, über die wir an dieser Stelle schon berichtet haben (Radtour, Familienolympiade, „Treffpunkte“ u.v.m.) war besonders erfreulich, dass der Ortsverein in den letzten drei Jahren 7 neue Mitglieder hinzugewinnen konnte.

Zum Abschluss seines Berichtes fasste der Ortsvereinsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat der SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf noch einmal seine Ziele für den bevorstehenden Wahlkampf zusammen. Neben den Parametern Aufgaben definieren, zur Entscheidung vorbereiten, konsequent umsetzen und transparent kommunizieren ging er auch auf diverse inhaltliche Punkte ein. Themen waren hier u.a. Förderung des Zuzuges von Familien, der Wille zur Ansiedlung von Betrieben (nicht jedoch an der alten B8), stärkere Vernetzung der örtlichen Vereine und vieles mehr. Seine Vorstellungen möchte der Bürgermeisterkandidat bei diversen Infoständen, bei Hausbesuchen und bei dem „Kandidatengrillen“ am 5.6.2016 näher erläutern. Für den Wahlkampf bat er den Ortverein um tatkräftige Unterstützung. Nach den Berichten des Schriftführers, des Kassierers sowie der Revisorinnen wurde der Vorstand einstimmig entlastet und in der anschließenden Neuwahl im Amt bestätigt.

Bleibt noch nachzutragen, dass Sebastian Rocholl am 27. Februar 2016 die Nachfolge von Franz Schmuck als Sprecher der SGK (Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpoliti) der SPD im Landkreis Fürth angetreten hat. Die SGK fördert die Zusammenarbeit der Kommunalpolitiker aller Parteien und widmet sich immer wieder neuen Themenfeldern – eine äußerst sinnvolle Aufgabe auf die sich Sebastian Rocholl sehr freut. Es gratulierten der SGK-Bezirksvorsitzende Lutz Egerer sowie der Kreisvorsitzende und Mdl Harry Scheuenstuhl.

Lutz Egerer, Franz Schmuck, Sebastian Rocholl, Harry Scheuenstuhl

Soweit die Neuigkeiten aus unserem Ortsverein.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 10. Juli 2016 wählen Sie wieder einen Bürgermeister. Wir wissen, dass Wahlkampfzeiten auch für Sie nicht immer lustig sind: so viele Plakate, so viel Papier, so viele nützliche oder unnütze Werbegeschenke, so viele Infostände, so viele Ansprachen gerade wenn man die Einkaufstüten in der Hand hält….wir bitten Sie an dieser Stelle: haben sie Geduld mit den Kandidaten.

Der Wahlkampf ist für alle drei Bewerber die wichtigste Möglichkeit sich Ihnen vorzustellen – geben Sie allen drei Kandidaten diese Chance.

Unser Kandidat Sebastian Rocholl und wir aus dem Ortsverein würden uns freuen mit dem einen oder anderen von Ihnen plaudern zu dürfen – wir werden diese Gespräche mit Ihnen suchen!

Herzliche Grüße

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltnmannsdorf

 

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Weihnachten steht vor der Tür – und selten in unserer Zeit war der Wunsch nach Friede so ausgeprägt wie in diesen Tagen.

Die erschütternden Ereignisse in der Ukraine, in Syrien, in Paris und an anderen Orten haben einen direkten Einfluss auf unser Leben. Es sind nicht nur die vielen Menschen, die in ihrer Not bei uns und in anderen Ländern Schutz suchen, es ist auch die daraus resultierende Frage wie wir (in Deutschland, aber auch in den Ländern Europas und als Institution EU) damit umgehen, die uns in diesen Tagen zu recht beschäftigt und manchen Zweifel in uns weckt. So sehr wir die grundsätzliche Position von Kanzlerin Merkel befürworten, so sehr stoßen uns manche Reaktionen speziell bayerischer, besonders Nürnberger CSU-Politiker ab. Ebenso stellt sich angesichts des Verhaltens beispielsweise der ungarischen Behörden die Frage nach den gemeinsamen Grundwerten.

Wie schön, das es in direkter Nachbarschaft andere gelebte Geisteshaltung gibt: auf unsere Anregung hin organsierte die Gemeinde Seukendorf einen Informationsabend zum Thema Flüchtlinge; hier wurde besonders der Helferkreis Veitsbronn vorgestellt, der eine hervorragende Arbeit leistet und auch von vielen Seukendorfer Bürgerinnen und Bürgern unterstützt wird.

Trotz alledem – oder gerade deshalb! – ist es gut und wichtig sich darüber klar zu werden wie gut es uns im Vergleich mit anderen Menschen geht. So war der Seukendorfer Adventsmarkt ein Nachmittag mit vielen engagierten Vereinen und Parteien, bei dem man sich gerne und ausgiebig unterhalten konnte….ein Moment der Freude und der Geborgenheit. Wir waren mit zwei Ständen dabei: unsere Damen vom Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen…

…sowie unser der  Stand den sich die Jusos mit dem Ortsverein der SPD teilten:

Wie versprochen wollen wir an dieser Stelle unseren Bericht von der letzten Gemeinderatssitzung einfügen:

Hier die wichtigsten Punkte aus der umfangreichen Tagesordnung der Sitzung vom Montag, den 7.12.2015: Herr Assenbaum, Bauträger des geplanten Seniorenheimes, stellte den neuesten Entwurf für das geplante Gebäude vor. Dieses sieht einen Baukörper mit drei Vollgeschossen und einer planen Fassade vor, eine Pultdachform soll durch eine schräge PV-Anlage angedeutet werden. Da in dem vorgestellten Plan keine Bemaßung angegeben war konnte keine Höhe ausgelesen werden, wir gehen jedoch von einer Höhe von bis zu 11,50 Metern aus. Da jetzt entgegen dem Bebauungsplan kein Laternengeschoß vorgesehen ist wird die SPD-Fraktion die Erstellung eines maßstabsgerechten Modelles beantragen um die Wirkung des Gebäudes auf die umliegenden Häuser und das Ortsbild besser beurteilen zu können. Herr Assenbaum stellte auch einen aus seiner Sicht sinnvollen zeitlichen Fahrplan auf an dem sich die Gemeinde orientieren kann. Zudem betonte er dass er keinerlei Interesse habe das Gebäude selber zu halten; dementsprechend sei es dringend geboten einen potentiellen Käufer zu finden. In diesem Zusammenhang erwähnte er Überlegungen dass die Gemeinde Eigentümer werden könne. Diese Option wurde im Gemeinderat bisher nicht thematisiert – die SPD-Fraktion lehnt eine solche Lösung ab, da es andere potentielle Käufer gibt und die Gemeinde sich sonst auf Jahre unnötig im Handlungsspielraum einschränkt.
Der Gemeinderat hat bechlossen sich am Klimakonzept des Landkreises zu beteiligen. Neben einem wahlweise umzusetzenden Maßnahmenkatalog (z.B. Energienutzungsplan) beinhaltet der Beschluss die Anstellung eines Klimamanagers im Landkreis. Die Kosten werden über 3 Jahre zu 65% gefördert, den Rest finanziert der Landkreis über die Kreisumlage.
Beschlossen wurde auch ein Energienutzungsplan. Hierin wird anhand der erhobenen Daten festgestellt an welchen Stellen in einer Kommune ein erhöhter Energiebedarf besteht und wo sich – in Kombination mit Gebäudesanierung oder auch Neubau – eventuell ein örtliches Wärmenetz initiieren lässt. Ein Energienutzungsplan ist Teil der vom Landkreis vorgesehenen Maßnahmen im Rahmen des Klimakonzeptes und wird bereits auch in Nachbarkommunen (z.B. Veitsbronn) erstellt. Der Verkehrs- und Energieausschuss des Gemeinderates hatte sich darüber in formiert und die Erstellung für Seukendorf empfohlen (geschätzte Kosten nach Abzug der Förderung: ca 10.000,-€). Während unsere Fraktion und der überwiegende Teil des Gemeinderates den Plan als Grundlage für weitere Überlegungen begrüßte, riet unser Umweltreferent Stefan Tiefel davon ab, wies auf die Kosten und die Vergänglichkeit erhobener Daten hin und erkannte in dem Energienutzungsplan die beginnende Bevormundung der Bürger. Auch der 2. Bürgermeister, der im Ausschuss für die Erstellung gestimmt hatte, war sich nun sicher dass Aufgrund der gemeindlichen Liegenschaften kein Potenzial vorhanden sei und riet ab. Für die SPD gratulierte GR Rocholl beiden zu dem Erkenntnisvorsprung, bat aber doch um Zustimmung um allen Gemeinderäten den gleichen Informationsstand zu ermöglichen. Entsprechend votierte eine Mehrheit des Gemeinderates.
Bezüglich des Bürgerhauses wurde beschlossen gemeinsam mit der Kirchenverwaltung und der evangelischen Gemeinde eine Arbeitsgruppe zu bilden der von beiden Seiten jeweils 6 Personen angehören sollen. Nachdem geklärt war dass diese Arbeitsgruppe aufgrund der gemeindlichen Geschäftsordnung keine Beschlusskompetenz hat wurden die Fraktionen gebeten, zeitnah ein oder zwei potentielle Teilnehmer zu benennen.
Des Weiteren beschloss der Gemeinderat eine Beschilderung im Gewerbegebiet „Am Seukenbach“. Nachdem sich ansässige Betriebe beschwert haben wird im Gewerbegebiet eine Parkzone ausgewiesen. Auf noch zu markierenden Parkflächen wird eine Parkzeit von bis zu 2 Stunden zwischen 8.00 und 18.00 Uhr gestattet. Gleichzeitig beschloss der Gemeinderat eine Überwachung des ruhenden Verkehres.
Die Jahresrechnung für das Rechnungsjahr 2012 wurde festgestellt, die Verwaltung und der Bürgermeister wurden entlastet.
Der Termin für die Neuwahl des Bürgermeisters wurde auf den 10. Juli 2016 festgelegt und wird dem Landratsamt vorgeschlagen.

Uns bleibt an dieser Stelle nur, Ihnen ein friedliches, ruhiges Weihnachtsfest zu wünschen; schnaufen Sie einmal durch, feiern Sie mit Ihren Lieben und kommen Sie gut ins neue Jahr!!

Wir freuen uns auf Sie in einem hoffentlich erfolgreichen, gesunden, aber auch spannenden neuen Jahr 2016.

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Herbstzeit - Zeit für die Nominierung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wir stehen noch unter dem Eindruck der entsetzlichen Attentate in Paris. Die Anschläge galten nicht nur den bedauernswerten Opfern der Terroristen, sie galten auch – und darin sind sich alle Beobachter einig – den Werten und Idealen aller Demokratien. Zu diesen Idealen gehören nicht nur die Freiheit und unser Lebensstil, sondern auch und gerade unser politisches System der parlamentarischen Demokratie. Hier fällt den Parteien eine besondere Rolle als Träger der politischen Bildung und als Vermittler zwischen Wählern und Regierenden zu. Insofern ist unser System nur dann stark und bietet Orientierung, wenn die Parteien diese politische Arbeit auch glaubhaft verrichten – auch und gerade auf kommunaler Ebene. Wir als Mitglieder der SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf sind uns dieser Aufgabe bewusst. Auch wenn wir „nur“ ein Ortsverein in einer kleinen Gemeinde sind, so sind wir doch Teil dieses von uns sehr geschätzten Systems und wollen versuchen unsere Arbeit glaubwürdig und transparent zu gestalten – sowohl im Ortsverein als auch in der Fraktion.

Was war los in unserem Ortsverein seit dem Sommer?

Zunächst haben wir am 19. September unser 2. Kürbis- und Kartoffelfest veranstaltet; das künstlerische Ergebnis in Form der vielen schönen Kürbisse konnten Sie lange am Kreisel bewundern. Auch das Fest selbst war wieder sehr gut besucht: für nächstes Jahr ist schon die Neuauflage geplant. An dieser Stelle vielen Dank an Familie Lämmermann aus Hiltmannsdorf, die mit ihrem Stand unser Fest bereichert hat.

Unser Beitrag zur politischen Bildung war der Vortrag zum Thema „Rente mit 63“ mit der Referentin RA Guggenbichler am 22. Oktober 2015. Der gut besuchte Vortrag war nicht nur sachlich informativ, es entspann sich auch eine lebhafte Diskussion über das jetzige Rentensystem und die Vor- und Nachteile der neuen Regelung. Besonderen Beifall erhielt MdB a.D. Marlene Rupprecht für ihren Beitrag zur Diskussion. Sie gab nicht nur kritische Einblicke in die Absichten des Gesetzgebers sondern schlug auch den Bogen zu der jüngsten Entwicklung der Flüchtlingszahlen und den damit verbundenen Chancen für unsere demographische Entwicklung und unsere Sozialsysteme.

Ja, und dann war da noch die Nominierungsversammlung des Ortsvereines. Wie Sie alle wissen steht im nächsten Jahr die Wahl des Bürgermeisters für Seukendorf und Hiltmannsdorf an. Entsprechend waren die Mitglieder des Ortsvereines fristgemäß eingeladen worden um darüber zu entscheiden, ob und wer für den Ortsverein kandidiert. Die Mitglieder waren – entsprechend der Bedeutung der Nominierung - der Einladung fast vollständig gefolgt.

Für die Nominierung kandidierte der derzeitige Ortsvereinsvorsitzende der SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf, Sebastian Rocholl. Er stellte sich den Mitgliedern in einer kurzen Rede vor. Hierbei betonte Sebastian Rocholl, dass für ihn – neben den konkreten politischen Vorstellungen zu den einzelnen Sachfragen – drei Eigenschaften für das Amt eines Bürgermeisters von besonderer Bedeutung sind: Ein Kandidat für dieses Amt  muss ausreichend Weitsicht haben um die Themenfelder, die für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde wesentlich sind, zu definieren und für den Gemeinderat aufzuarbeiten. Er muss die Konsequenz haben, einmal angeschnittene Themen zu verfolgen und nach einer Entscheidung die Umsetzung zu überwachen („follow through“). Und er muss die kommunikative Fähigkeit haben anstehende Entscheidungen transparent zu machen und in die Bürgerschaft hinein zu vermitteln. Die anwesenden Ortsvereinsmitglieder sprachen Sebastian Rocholl ihr Vertrauen in diese Fähigkeiten aus und nominierten ihn einstimmig zum Kandidaten für die Wahl des Bürgermeisters. Zu den ersten Gratulanten gehörte der Unterbezirksvorsitzende und MdB Carsten Träger.

Und im Gemeinderat?

Nun, es wird viel über vieles gesprochen. Themen wie das Bürgerhaus oder das Seniorenheim standen auf der Tagesordnung – tatsächlich verfolgt die Mehrheit des Gemeinderates bei diesen beiden Themen die schwierigeren Lösungen. Was das gemeinsame Projekt der kirchlichen und der weltlichen Gemeinde für ein Bürgerhaus in der Lagenzenner Straße angeht unterstützt unsere Fraktion die bisherigen Planungen, ist aber noch längst nicht sicher ob diese Planungen auch zum Ziel führen und auch finanziert werden können. Was das Seniorenheim betrifft ist zwar der Förderverein gegründet und diesem eine Bürgschaft über 50.000 € gewährt worden, wer aber letztendlich Inhaber ist, wie finanziert wird, wer verwaltet und vor allem welches Risiko auf die Gemeinde zukommt ist allerdings weiter völlig unklar. Schade – hier hätte es schon längst eine finale Lösung ohne zusätzliches Risiko für die Gemeinde gegeben….und so verstreicht die Zeit…..

Die offiziellen Ergebnisprotokolle werden regelmäßig auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht – wir haben bisher unsere kurzen eigene Berichte nur auf unserer Facebook-Seite (www.facebook.com/SpdSeukendorf) gepostet. In Zukunft werden wir unsere „Berichte aus dem Gemeinderat“ auch auf dieser Seite veröffentlichen – zeitnah nach den Sitzungen.

Jetzt aber wünschen wir Ihnen eine besinnliche und vor allem friedliche Adventszeit und freuen uns auf ein Treffen und nette Gespräche am 6. Dezember 2015 auf dem Seukendorfer Advebtsmarkt!

Mit herzlichen  Grüßen

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Die SPD Seukendorf/Hiltmannsdorf trauert um Helmut Schmidt

HELMUT SCHMIDT
(1918-2015)

Die SPD trauert um Helmut Schmidt. Wir alle verneigen uns vor der historischen Lebensleistung des großen sozialdemokratischen Staatsmannes, der unsere Partei und unser Land über Jahrzehnte geprägt hat.

Helmut Schmidt erlebte als Zeitzeuge Abgründe und Höhepunkte der deutschen Geschichte. Er wurde geboren in der Endphase des deutschen Kaiserreiches, wuchs auf in der Weimarer Republik und erlebte und überlebte als Soldat den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus.

Nach dem Krieg begann er in der SPD seine so beeindruckende politische Laufbahn, um das demokratische Deutschland mit aufzubauen. In seiner Heimatstadt Hamburg wurde er Senator, bevor er als Bundestagsabgeordneter, später als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Verteidigungs- und Finanzminister zu einem der prägnantesten Köpfe der Bonner Republik aufstieg.

Er übernahm als Bundeskanzler Verantwortung und Führung in schweren Zeiten, in denen wirtschaftliche Krisen und sicherheitspolitische Herausforderungen strategische Perspektiven und konsequentes Handeln erforderten. Als Krisenmanager steuerte er die Bundesrepublik mit Weitsicht und Augenmaß durch Ölkrise, Wettrüsten und die Bedrohung durch den Terrorismus.

Helmut Schmidt überzeugte über Parteigrenzen hinweg mit staatsmännischem Charisma, scharfen Intellekt und beindruckender Disziplin. Seine Haltung und seine unbeirrbare Gradlinigkeit in Krisen und bei der Umsetzung von politischen Zielen, machten ihn zu einem der ganz großen Kanzler in der Geschichte der Bundesrepublik. Wie keinem anderen Staatsmann in der Geschichte der Bundesrepublik haben die Menschen in Deutschland Helmut Schmidt vertraut.

Auch nach seiner Kanzlerschaft verkörperte Helmut Schmidt als elder statesman die internationale Tradition der Sozialdemokratie. Als kosmopolitischer Hanseat dachte und handelte er weit über die Grenzen Deutschlands, ja Europas, hinaus in weltpolitischen Zusammenhängen. Fest verwurzelt in seiner Hamburger Heimat, vermochte er wie nur wenige andere, Politik in globalen Zusammenhängen zu verstehen und zu konzipieren.

Die SPD hat einen ihrer ganz Großen verloren. Wir werden seine Urteilskraft, seine Weitsicht und seinen Rat vermissen.

 

Schönen Sommer und gute Erholung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

endlich Ferien –so denken nicht nur alle Schülerinnen und Schüler sondern auch mancher Erwachsene. Wie in den letzten Jahren auch haben wir zu Beginn des Ferienprogrammes der Gemeinde Seukendorf wieder ein Lagerfeuer angeboten und uns und zahlreiche Gäste auf die Ferien eingestimmt.

Auch wir sind froh uns ein wenig erholen zu können, die vergangenen Monate waren wieder voller Aktivitäten: wir hatten mehrere „Treffpunkt SPD“-Ortsvereinssitzungen, unter anderem mit den Themen „TTIP“ (der Ortsverein hat sich geschlossen gegen das Freihandelsabkommen ausgesprochen und dies dem Wirtschaftsminister und Parteivorsitzenden Gabriel in einem Brief mitgeteilt) und Verkehr (wir werden im Herbst zu diesem Thema aktiv werden und Bedarfszeiten für eine eventuelle Ergänzung des bestehenden ÖPNV-Angebotes abfragen).

Auch unsere Familienolympiade fand heuer zum 7. Mal statt – es hat zwar allen die dabei waren viel Spaß gemacht, aber ein paar Teilnehmer mehr hätten wir uns doch gewünscht…an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die AWO Seukendorf: sie hat durch eine großzügige Spende wieder die Verlosung von drei Preisen ermöglicht!!

Aber auch unsere Fraktion  war beschäftigt mit den Themen die im Gemeinderat auch demnächst wieder diskutiert werden: das Bürgerhaus und das Gewerbegebiet. Wir wünschen uns bei beiden Themen eine frühzeitige und ergebnisoffene Diskussion mit den Bürgern. Ob das der Bürgermeister und die anderen Fraktionen auch so sehen wird sich zeigen….

Es wird jedenfalls ein spannender politischer Herbst werden: ruhen Sie sich also gut aus um dann umso intensiver mit uns zu diskutieren – wir freuen uns darauf!!

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Sommer,

Ihre

SPD Seukendorf/Hiltmannsdorf

 

 

Haushalt 2015 & Treffpunkt SPD zum TTIP

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

da waren wir wohl etwas zu optimistisch was das Wetter anging…tatsächlich war es doch ziemlich frisch am 1. Mai zu unserer Fahrradtour. Doch hat das längst nicht alle verdrossen, mit immerhin rund 20 TeilnehmerInnen waren wir immer noch gut unterwegs - und vor allem fröhlich!

Die Strecke über Egersdorf zum Kanal und dann zum Achterplätzchen wurde locker geradelt, und nach der Pause konnte uns auch leichter Regen nicht mehr die Laune vermiesen - der Weg durch den Stadtwald zurück nach Seukendorf ist bei  jedem Wetter schön…

Unsere Fraktion hat sich vor allem mit dem Haushalt 2015 beschäftigt. Der Verwaltungshaushalt hat ein Gesamtvolumen von 4.659.900,00 €, der Vermögenshaushalt von 2.058.100,00 €. Die Pro-Kopf-Verschuldung stieg auf 1.196,45 €. Dies liegt vor allem an der Zwischenfinanzierung für das Baugebiet "Veitsbronner Weg". Nach dessen Vermarktung sollte es im Haushaltsjahr 2016 zu einer deutlichen Entlastung kommen. 


Unser Finanzexperte Frank Tiefel wies besonders auf die Steigerungen des Verwaltungshaushaltes hin. Die Erweiterung des Stellenplanes um 2,2 Planstellen sowie die Steigerung der Umlage für die VG mit Veitsbronn um 25,5% schränken den Handlungsspielraum der Gemeinde immer weiter ein. Wie auch der Kämmerer plädiert die SPD dringend für die Erstellung einer Prioritätenliste - erste Grundlagen wurden eigentlich bei der Klausurtagung gelegt; leider scheinen diese Grundlagen bei den anderen Fraktionen immer mehr aus dem Blickfeld zu geraten. Erschwerend kommt hinzu dass von der Agenda, die sich der Gemeinderat samt Zeitschiene gegeben hat, bisher nur das kommunale Förderprogramm umgesetzt wurde. Hier ist unserer Meinung nach der Bürgermeister in der Pflicht endlich die beschlossenen Punkte voranzutreiben.


Des Weiteren beschloss der Gemeinderat einstimmig den Breitbandausbau an die Deutsche Telekom zu vergeben (Kosten für 2015/16: jeweils 24.462,75 €) sowie eine Erhöhung der Gebühren für den Kindergarten.
Gegen die Stimmen der SPD-Fraktion wurde zudem die Erhöhung der Gebühren für die Mittagsbetreuung beschlossen. Es war der politische Wille des Gemeinderates unseren Kindern in Seukendorf eine Betreuung anzubieten. Hierzu steht die SPD-Fraktion. Die nun beschlossene Erhöhung der Gebühren um ca. 10 € pro Kind reduziert das Defizit um symbolische 2.500 €, ist aber gerade für finanzschwache Familien bzw. mit mehreren Kindern eine nicht unerhebliche Mehrbelastung.

Aber auch unser Ortsverein war nicht untätig; wir hielten eine hochinteressante Ortsvereinssitzung zum Thema TTIP ab, als Gast informierte uns die ehemalige Europa-Kandidatin Stephanie Schäfer. Die SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf lehnt die derzeitigen Verhandlungen sowohl inhaltlich (soweit bekannt) als auch formal ab und wird sich dementsprechend artikulieren. Besonders hat uns gefreut dass wieder sehr viele Gäste (mit durchaus kontroverser Meinung) unsere Sitzung besucht haben – vielen Dank dafür!

Was kommt demnächst?

Wir planen – neben der nächsten Ortsvereinssitzung mit dem Thema „Verkehr“ – eine rechtliche Infoveranstaltung und sind schon dabei unsere Familienolympiade vorzubereiten….aktuell informieren wir wie immer auf unserer Facebook-Seite!!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Radausflug & Treffpunkt SPD

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
"Der Mai ist (fast) gekommen, die Bäume schlagen aus,
da bleibe wer Lust hat mit Sorgen zu Haus."
 
So sehen wir das auch - und laden alle herzlich zu unserer traditionellen Familien-Radtour am 1. Mai ein. Wir starten wie immer um 10.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Seukendorf. Natürlich achten wir auch dieses Mal darauf dass alle großen und kleinen Teilnehmer mithalten können. Wohin unsere Radtour dieses Jahr geht entscheidet wieder unser GR Alexander Brülls; wir geben die Route sowie unser Ziel zum Einkehren rechtzeitig auf unserer Facebook-Seite bekannt (www.facebook.com/SpdSeukendorf). Das Wetter soll übrigens schön werden.....

Und wenn das Wetter weiter mitmacht wird auch unsere nächste Ortsvereinssitzung wieder unter freiem Himmel stattfinden. Wir werden mit unserem "Treffpunkt SPD" wieder vor Ihrer Haustür zu Gast sein und freuen uns über alle die sich dazusetzten möchten. Wie immer werden wir rechtzeitig plakatieren und auch mit Wurfzetteln zur Teilnahme einladen.
Worüber wir sprechen werden? 
Wie immer gibt es natürlich die aktuellen Berichte aus dem Gemeinderat - was stand auf der Tagesordnung, wer hat sich zu welchem Thema wie positioniert, welche Chancen und Risiken sehen unsere Gemeinderatsmitglieder bei den einzelnen Themen? Aber auch unser Ortsverein hat sich eine Agenda gegeben, Themen sind u.a. das Thema Bürgerhaus, Energiewende in Seukendorf, Ortsverschönerung, Stärkung des Ehrenamtes und mehr. Den nächsten Termin sowie Ort und die geplanten Themen finden alle Bürgerinnen und Bürger ebenfalls auf unserer Facebook-Seite.
 
Richard von Weizsäcker hat einmal gesagt:
"Parteien sind, wie die lateinische Wurzel des Wortes schon sagt, ein Teil des Ganzen, nicht das Ganze."
 
Das stimmt - helfen Sie uns dabei unseren Teil so bürgernah und konstruktiv wie möglich zu gestalten.
 
Ihre 
 
SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Vieles scheint in diesen Tagen aus den Fugen zu geraten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr ist noch jung, aber die Welt scheint sich immer schneller zu drehen: ob der Ukraine-Konflikt, Griechenland- (oder besser: Banken-) Krise, die Anschläge in Paris und Kopenhagen, das Wüten der IS und Boko Haram: vieles scheint in diesen Tagen aus den Fugen zu geraten.

Aber auch in Deutschland gibt es Nachrichten die uns mit Trauer erfüllen wie die Nachricht vom Tode Richard von Weizsäckers, die uns zornig machen wie die weiterhin undurchsichtigen Verhandlungen zu TTIP und CETA, die uns beunruhigen wie die Pegida-Demonstrationen, in denen sich so viele frustrierte Menschen vor einen Karren spannen lassen und undifferenziert auf Asylanten, Migranten, Politiker und „Lügenpresse“ schimpfen, die uns ermüden wie der neuerliche Kurswechsel unseres Landesvaters, dieses Mal in Sachen Konzertsaal in München und vieles mehr…..

Und was hat das alles mit uns in Seukendorf zu tun?

Sehr viel: neben der rein menschlichen Anteilnahme ist der Konflikt in der Ukraine auch ein Konflikt zwischen Ost und West mit weiten Folgen für die Wirtschaft, ist die Mitgliedschaft Griechenlands wichtig für den Bestand des Euro-Raumes und den Wert des Euros, bedroht der Terror von Fanatikern auch unsere Grundfreiheiten (sei es direkt wie bei der Absage des Faschingsumzuges in Braunschweig, sei es indirekt durch immer größere Kontrolle aller im Namen der Sicherheit).

Der Tod unseres ehemaligen Bundespräsidenten macht uns bewusst wie sehr wir Politiker von Format und Integrität vermissen, die Freihandelsabkommen bedrohen unter anderem den Standard unserer Lebensmittel, den Bestand von Kulturgütern, die Zuständigkeiten unserer Gerichte, Pegida ist auch Nügida und damit Zeichen einer dumpfen und oft unreflektierten Ohnmacht auch in unserer Region, und über unseren „Landesvater“ lacht die Nation.

Was also können wir machen?

Zugegeben: der Einzelne wenig. Aber er kann sich informieren, er kann die Augen offen halten und wachsam die Welt beobachten, er kann Lüge als solche bezeichnen, er kann gegen offene und versteckte Diskriminierungen vorgehen, er kann in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit seinen Mitmenschen mit Toleranz begegnen.

Wir als politische Partei können versuchen Informationen weiterzuleiten, uns im Umgang mit den anderen Parteien eines Mindestrespektes zu befleißigen, vor allem aber als Mandatsträger in einem Parteiensystem mit den Bürgern offen und immer wieder neu das Gespräch suchen und unsere Entscheidungen transparent machen.

Insofern war der Faschingsball der Gemeinde am  7. Februar  ein schönes Zeichen der Zusammenarbeit – an dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatorin Sylvia Dießl!!! Es hätten ruhig ein paar mehr Gäste kommen dürfen, aber auch so war es ein super Abend!

Kurz zuvor fand an gleicher Stelle ein anders tolles Ereignis statt: unser 2. Seukendorfer Poetry-Slam. Wieder hatte Michl Jakob einige Slammer eingeladen und rund 90 Gäste hatten großen Spaß an teils lustigen, teils skurrilen, teils sehr anrührenden Texten. Und: wie sagte Michl Jakob? Beim dritten Mal ist es in Bayern schon eine Tradition….

Zum Schluss noch ein paar Informationen von unserer Jahreshauptversammlung: Neben einem durchaus zufriedenen Rückblick und optimistischen Ausblick unseres Ortsvereinsvorsitzenden Sebastian Rocholl haben wir uns (nach Entlastung des Vorstandes) kritisch mit unseren Zielen und Wünschen auseinandergesetzt….möge es uns und Ihnen nutzen!!!

Und zu guter Letzt: Unser langjähriger Kassierer Lothar Wagner hat sein Amt als Kassierer zur Verfügung gestellt. Wir danken ihm an dieser Stelle von Herzen für sein Engagement und seinen Einsatz und wünschen seinem Nachfolger Jörg Werpel ein goldenes Händchen!!!!

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

 

 

Frohe Weihnachten und eine guten Rutsch ins Jahr 2015

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Eins, zwei, drei, im Sauseschritt eilt die Zeit – wir eilen mit“ schrieb schon Wilhelm Busch. Nun, manchmal laufen wir auch etwas hinterher – wie z.B. mit den Einträgen auf dieser Homepage. Dafür kommt hier eine kurze Zusammenfassung der letzten Neuigkeiten.

Zunächst ein kurzer Rückblick auf die Kreistagswahl: Leider war die Wahlbeteiligung in Seukendorf trotz eines engagierten Wahlkampfes unserer Kandidaten Gerlind Böhm und Sebastian Rocholl sehr gering. Immerhin konnten wir im Vergleich zur Wahl 2008 in Seukendorf um knappe 2,5% zulegen und kamen auf 29,68% der Stimmen. Besonders hat uns gefreut dass Sebastian Rocholl in Seukendorf die meisten Stimmen aller Kandidaten erringen konnte. Wir gratulieren an dieser Stelle unserem 1. Bürgermeister Werner Tiefel, der als einziger der Seukendorfer Kandidaten in den Kreistag gewählt wurde. Trotzdem – es ist bedauerlich dass nur so wenige Bürgerinnen und Bürger den Weg in die Wahllokale fand…

Wie immer hat sich die SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf am Seukendorfer Adventsmarkt beteiligt, dieses Jahr sogar mit drei Organisationen: unser Ortsverein hat wieder Thüringer Bratwürste und Jagatee angeboten, der Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen bot diverse Basteleien und Geschenke zum Fest an, und erstmals waren auch unsere Jusos vertreten und haben heiße Apfelringe verkauft. Daneben gab es wieder viele nette Gespräche mit den Besuchern des Adventsmarktes – Spaß hat es gemacht!

Nicht nur unsere Gemeinderatsfraktion, den gesamten Ortsverein beschäftigte die Entscheidung des Gemeinderates, die Trägerschaft für das geplante Seniorenheim einem noch zu gründenden Verein zu übertragen. Gegen die Stimmen der SPD-Fraktion und des 1. Bürgermeisters und gegen die ausdrückliche Empfehlung eines juristischen Gutachtens hat  die konservative Mehrheit aus CSU und FW für diesen ungewissen und – aus unserer Sicht- mit großen Risiken behafteten Weg votiert. Wir halten die Gründung eines Vereines mit dem Ziel, die Pflege einem örtlichen Pflegedienst zu übertragen, in der Struktur für zu wenig transparent. Zudem braucht ein solcher Verein eine professionelle Leitung – die Trägerschaft eines solchen Hauses ist in unseren Augen von ehrenamtlichen Vereinsvorständen nicht dauerhaft professionell zu leisten. Hier wird billigend ein Risiko in Kauf genommen, das letzten Endes die Bewohner tragen müssen. Das Angebot der AWO, die Trägerschaft zu übernehmen und mit  dem  örtlichen Pflegedienst zu kooperieren wurde von diesem  –  für uns nicht nachvollziehbar – abgelehnt. Durch die Entscheidung der konservativen Mehrheit war die „all inclusive“-Lösung (BGM Tiefel) mit der AWO als Träger, die für alle Beteiligten risikofrei gewesen wäre, leider nicht mehr realisierbar.

Unsere letzte Ortsvereinssitzung wurde als Weihnachtsfeier gestaltet – nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen (Wahl-)Jahr mit vielen Aktivitäten traf sich der Ortsverein nahezu vollständig und feierte in fröhlicher Atmosphäre mit Anhang und stimmte sich auf die Festtage ein.

Gleichzeitig schauen wir schon voraus: wir hatten Ihnen einen zweiten „Poetry-Slam“ versprochen! Am 24. Januar 2015 ist es soweit – um 20.00 Uhr laden wir zum 2. Seukendorfer Poetry-Slam in die Sporthalle des SV Seukendorf ein! Durch den Abend führt wieder Michl Jakob; mit dabei sind Gäste aus nah und fern (aktuelle Infos im Januar unter www.facebook/SpdSeukendorf).

Liebe Bürgerinnen und Bürger, an dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei IHNEN bedanken. Ihre Unterstützung und Ihr Zuspruch nicht nur bei den Wahlen, sondern bei allen unseren Aktivitäten, hat dieses Jahr für uns zu einem Erfolgreichen gemacht. Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie uns auch im nächsten Jahr (gerne kritisch) begleiten und mit uns in  Kontakt bleiben – nur so macht unser Engagement Sinn und auch Spaß!

Verleben Sie ruhige Festtage, schnaufen Sie durch und kommen Sie gut ins neue Jahr – wir möchten Sie 2015 gesund und fröhlich wiedersehen!!

Mit den besten Wünschen,

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

 

 

So macht der Herbst Freude

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

so macht der Herbst Freude: die SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf hatte zum 1. Kartoffel- und Kürbisfest eingeladen und das Wetter spielte mit!

Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir am Dorfplatz die Basteltische für unsere „Künstler“ vorbereitet. Über 40 Familien hatten sich angemeldet und bemalten mit viel Phantasie die Kürbisse oder bedruckten mit Kartoffeldruck die T-Shirts.

Vor dem Feuerwehrhaus waren drei Stände aufgebaut an denen die Köstlichkeiten aus Kartoffeln und Kürbissen restlos verspeist wurden (an dieser Stelle bedanken wir uns bei der Gemeinde und vor allem bei den Mitarbeitern des Bauhofes, die uns die Stände angeliefert haben und auch wieder abholten!).

Sehr gefreut hat uns, dass unsere frisch gegründete JUSO-Ortsgruppe so viel Erfolg mit den wohl frischesten Pommes der Welt hatte.  Davon überzeugte sich auch unser Landtagsabgeordneter Harry Scheuenstuhl, der unserem Fest gemeinsam mit Stephanie Schäfer einen Besuch abstattete.

Aber auch unser Bürgermeister sowie – was wir besonders nett fanden – einige Gemeinderäte und andere Mitglieder der CSU Seukendorf schauten bei uns vorbei. Schön, wenn man sich auch bei solchen Gelegenheiten mal zu einem Kaffee zusammensetzen kann!

Etwas mehr Beteiligung hatten wir bei dem Wettbewerb um die dickste Kartoffel hatten erwartet – immerhin gab es einen Gutschein über 20€ für „Das verrückte Kartoffelhaus“ zu gewinnen. Andererseits haben einige Bewerber auch kurzfristig zurückgezogen nachdem sie die spätere Siegerkartoffel gesehen hatten. Kein Wunder – der Brocken, der von Annika Sulzer angeschleppt wurde, brachte stolze 758 Gramm auf die Waage! Den Preis wurde stellvertretend an die Geschwister übergeben….

Die Ergebnisse des kreativen Rausches zieren auch dieses mal wieder die Ortseinfahrt nach Seukendorf:

Der letzte „Treffpunkt SPD“ dieses Jahres fand am Dorfplatz statt, auch bei diesem Treffpunkt konnten wir wieder einige Gäste begrüßen! Inhaltlich ging es vor allem um die kommende Klausurtagung des Gemeinderates zum Thema „Ortsentwicklung“ (wie berichtet). Wir haben noch einmal unsere Vorstellungen für die Entwicklung unseres Dorfes diskutiert und ergänzt, das Ergebnis hat unsere Gemeinderatsfraktion zur Vorbereitung der Tagung an den Bürgermeister geschickt und auch den anderen Fraktionen angeboten.

Wenn Sie Interesse an dem Thema und unseren Vorstellungen haben – der Text steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung….

Das nächste politische Ereignis aber ist die Kreistagswahl am 16. November 2014. Sie wissen es, die Wahl muss wiederholt werden weil – wie Thomas Zwingel es sagte – ein Schwarzer und ein Farbloser Bürgermeister unerlaubte Wahlempfehlungen abgegeben hatten.

Selbstverständlich akzeptieren wir die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes – vielleicht liegt hier ja eine Chance mit den Bürgerinnen und Bürgern einmal über dieses Plenum zu sprechen. Wie sagte unser Altbürgermeister Martin Zogel so schön? Der Kreistag – das unbekannte Wesen….

Damit das nicht so bleibt werden unsere beiden Kandidaten für den Kreistag, Gerlind Böhm und Sebastian Rocholl, in den nächsten Wochen auf Sie zukommen und sich vorstellen. Hoffentlich ergibt sich das eine oder andere Gespräch über den Kreistag und seine Aufgaben – und wo unser Geld hingeht. Unsere Banner stehen ab jetzt in den Ortschaften:

Wir bitten an dieser Stelle herzlich: informieren Sie sich! Über den Kreistag, über uns, über die politische Konkurrenz – und gehen Sie dann zur Wahl!

Mit herzlichen Grüßen, Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

 

Wir sind wieder zurück aus den Ferien

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Sommer und die Ferien neigen sich langsam dem Ende zu und wir hoffen dass Sie alle etwas Zeit zum Ausruhen und Kräfte sammeln gefunden haben! Auch wir waren in der Sommerfrische und freuen uns auf die vor uns liegende Zeit, denn die wird spannend….

Da ist zum einen das Thema „Gewerbegebiet alte B8“ – wir haben uns sehr gefreut dass bei der zweiten Informationsveranstaltung so viele Bürgerinnen und Bürger anwesend waren und sich in die Diskussion eingebracht haben. Nun sind wir sehr gespannt wann der Bürgermeister den Gemeinderat über Anzahl und Inhalt der Einwände informiert, welchen Einfluss das auf die Planungen hat und welche Konsequenzen die Befürworter des neuen Gewerbegebietes, die Fraktionen der CSU und der Freien Wähler, daraus ziehen. Wir haben jedenfalls kein neues Argument gehört das uns von der Notwendigkeit eines Gewerbegebietes an diesem Platz überzeugt hätte, deshalb werden wir uns auch weiter gegen die jetzigen Pläne einsetzen.

Eine prima Idee finden wir dagegen dass sich der Gemeinderat im Oktober zu einer Klausur zum Thema „Ortsentwicklung“ treffen wird. Nicht umsonst hatte eines unserer Plakate die Aufschrift „Wir entwickeln“ – wir halten dieses Thema für immens wichtig und zu lange vernachlässigt. Alle Gemeinderatsmitglieder sind aufgefordert Ideen mit einzubringen. Auf unserer nächsten Ortsvereinssitzung am 16. September um 19.30 Uhr diskutieren wir Pläne und Vorstellungen der SPD für das Seukendorf der nächsten Jahrzehnte und was davon unsere Fraktion in die Klausurtagung mitnehmen soll und will. Wenn Sie das Thema interessiert, dann kommen Sie doch vorbei und diskutieren Sie mit. Wir treffen uns wieder in offener Sitzung als „Treffpunkt SPD“, dieses mal auf dem Dorfplatz neben dem Feuerwehrhaus.

Ja, und dann ist auch schon Kärwa in Seukendorf: wie alle anderen Bürgerinnen und Bürger hoffen wir auf vier fröhliche Tage mit vielen netten Gesprächen und Spaß für uns alle, eine gute Beteiligung aller Vereine und eine gute Resonanz in und um Seukendorf.

Und wo wir schon beim Feiern sind: am 27. September laden wir herzlich zu unserem ersten Kürbis- und Kartoffelfest ein!! Von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr sind wir auf dem Dorfplatz/Feuerwehrhaus. Neben dem Bemalen von Kürbissen (mit denen wir wieder Seukendorf schmücken) feiern wir alles um die Kartoffel: nicht nur Kartoffeldruck ist angesagt, wir bereiten auch diverse Speisen aus Kartoffeln und Kürbis zu und loben einen Preis für die größte Kartoffel aus…also Augen auf beim Kartoffelkauf!!! Und wenn Sie noch eine besonderes Rezept aus Kartoffeln oder Kürbis haben – mitmachen ist (ebenso wie beim Kürbismalen und Kartoffeldruck) nicht nur erlaubt, sondern gewünscht….einfach anmelden unter 0911/739716, ds-kralj(at)t-online.de oder gerlindboehm(at)gmx.de. Aber auch wer nur staunen oder probieren will ist herzlich willkommen, setzen Sie sich dazu und genießen Sie – wir freuen uns auf Sie!!

Herzliche Grüße,

Ihre SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

 

 

+aktuell+aktuell+aktuell+aktuellaktuell+

14 Fragen und  Antworten zum Gewerbegebiet „Alte B8“

In der Gemeinderatssitzung am 07.10.2013 wurde die Aufstellung des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet „Alte B8“, mit gleichzeitiger Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. http://www.seukendorf.de/consoleo_files/modulefiles//filebrowser/PDFs/Protokolle/2013/Sitzung_Nr_70__vom_07_10_2013.pdf

 

1.  Was passiert gerade?

Zurzeit liegt die vorläufige Planung des Gewerbegebiets „Alte B8“  zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus in Veitsbronn zur Ansicht aus. Hier können sich die Bürgerinnen und Bürger informieren. Achtung: bitte Zeit mitnehmen und die ausliegenden Texte Bebauungsplan  „Umweltbericht“ und „Begründung“ durchlesen!! Ihre Einwände sind schriftlich an den Bürgermeister zu richten.

2. Was passiert dann?

Die Einwände werden ggf. im Plan verarbeitet - oder auch nicht! Wenn sich kein Widerstand regt, wird der Gemeinderat vermutlich mit den Stimmen des Bürgermeisters, der CSU (6) und der FW (4) und gegen die Stimmen der SPD (6) den konkreten Bebauungsplan beschließen. Dann gibt es nochmals einen Zeitraum der öffentlichen Beteiligung – und anschließend werden die Baumaßnahmen zur Erschließung ausgeschrieben.

3. Was für Gewerbe kann dorthin kommen?

Jedes Gewerbe - von der Spedition, über eine Fabrik und Handwerksbetrieben bis hin zu Büros. Ausgeschlossen sind nur Tankstellen, Sportanlagen, kirchliche, kulturelle und soziale Einrichtungen sowie Vergnügungsstätten.

4. Wie groß werden die Gebäude?

Der Plan sieht eine Firsthöhe von 10 Metern und einer Länge von über 50 Metern (!) vor. Zum Vergleich: Die Mehrfamilienhäuser  am westlichen Ortseingang in der Langenzenner Straße haben eine Firsthöhe von 10 Meter!

5. Welchen Auswirkungen hat das Gewerbegebiet auf den täglichen Verkehr am Kreisel – gerade zu Stoßzeiten?

Das kommt ganz auf die Betriebe an, die sich dort niederlassen wollen. Aber sicher wird es zu einer erheblichen Verschärfung der Verkehrssituation kommen.

6. Welche Lärmbelastung geht für die Anwohner von dem Gewerbegebiet aus?

Auch das hängt von den einzelnen Betrieben ab. Insgesamt soll durch eine Durchschnittsberechnung eine zu große Belastung vermieden werden, d.h. ein „leiser“ Betrieb kompensiert einen „lauten“ Betrieb. An der Nordseite des Gebietes soll Nachtbetrieb untersagt sein – damit ist im Umkehrschluss an der Südseite Nachtbetrieb möglich. Sollten sich also dort ein oder mehrere Betriebe mit hohem Lieferverkehr niederlassen, so ist auch in der Nacht mit entsprechender Lärmbelastung zu rechnen.

7. Es ist doch ein 6 Meter hoher Lärmschutzwall über die gesamte Länge des Gewerbegebietes geplant, oder?

Ja, aber der grenzt das Gewerbegebiet zur Tangente hin ab. Ohne diesen Lärmschutzwall gibt es kein Gewerbegebiet, da ansonsten die Lärmbelastung durch die Tangente und Gewerbe zu hoch wäre.

8. Und wer bezahlt dann so ein riesiges Bauwerk?

Sie – die Bürgerinnen und Bürger. Übrigens ebenso wie den Kauf der derzeit noch überwiegend im Privatbesitz befindlichen Flächen, sowie der noch benötigten 1.3 ha Ausgleichsfläche und der gesamten Erschließungskosten.

9. Aber ist das nicht ein erheblicher Eingriff in das Ortsbild?

Ja, allerdings. Laut Bebauungsplan „Umweltbericht“ handelt es sich in Bezug auf das Schutzgut Landschaftsbild um „einen Eingriff von hoher Erheblichkeit“. Die mit der einzigartigen Pappelallee geprägte Ortsansicht von Westen wird durch das Gewerbegebiet unwiederbringlich zerstört.

10. Haben wir denn überhaupt den Bedarf für  ein neues Gewerbegebiet?

Laut Bürgermeister gab es im Juni 2013 Interessenten mit einem Flächenbedarf von ca. 2,5 ha. Ob es derzeit noch Interessenten gibt, wie konkret dieses Interesse ist und welche Flächenbedarfe bestehen, versucht die SPD-Fraktion gerade in einer Anfrage an den Bürgermeister zu klären.

11. Gibt es keine anderen Standorte?

Laut Bürgermeister und Planer lassen sich andere Flächen derzeit „….nicht  mobilisieren“.  Das ist nach Ansicht der SPD falsch. Die im Gemeindebesitz befindlichen Flächen liegen hinter dem bestehenden Gewerbegebiet „Am Seukenbach“. Zwar sind diese durch Privatflächen vom bestehenden Gewerbegebiet getrennt, könnten aber nach Ansicht der SPD ggf. auch separat erschlossen werden.

12 . Kann die SPD das Gewerbegebiet nicht verhindern?

Nein, leider nicht. Bei den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen im Gemeinderat können die beiden konservativen Fraktionen das Gewerbegebiet alleine beschließen – gegen die Stimmen der SPD.

13. Wer kann es denn dann verhindern?

Sie! Informieren Sie sich und senden Sie Ihre Einwände schriftlich an den Bürgermeister. Wenn sich genügend Bürgerinnen und Bürger artikulieren, gibt es vielleicht doch noch ein Umdenken im Gemeinderat.

14. Und was tut die SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf?

Wir informieren Sie – und versuchen zu mobilisieren! Wir helfen auf Wunsch bei der Formulierung Ihrer Einwände. Wir werden weiter gegen das Gewerbegebiet „Alte B8“ argumentieren und Ihren Widerstand organisieren – wenn nötig bis hin zu einem Bürgerentscheid! –Informationen finden Sie immer wieder auf den  unten stehenden Medien . Schauen Sie einfach vorbei!!

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

info(at)spd-seukendorf.de          www.facebook.com/SpdSeukendorf           www.spd-seukendorf.de

 

Aus der ersten Gemeinderatssitzung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die erste Gemeinderatssitzung ist vorüber und die von Ihnen gewählten Mitglieder des Gemeinderates sind offiziell vereidigt und in Amt und Würden.

v.L.n.R.: Sebastian Rocholl, Frank Tiefel, Alexander Brülls, Sarah Wrede, Erwin Zogel, Claudia Lipinski

Inhaltlich verlief die Sitzung eher ernüchternd. Nachdem es zumeist um Personalia wie die Wahl der Referenten und des 2. Bürgermeisters ging waren inhaltliche Auseinandersetzungen nicht gefragt. Entsprechend gab es entweder einstimmige Beschlüsse (wenn die SPD mit den anderen Fraktionen gestimmt hat) oder – bei Kampfabstimmungen – eine Mehrheit von 10 gegen 6 für die Kandidaten der konservativen Fraktionen: so zum Beispiel bei der Wahl zum 2. Bürgermeister. Alexander Brülls wurde (obwohl „Stimmenkönig“ bei der Gemeinderatswahl) ebenso nicht gewählt wie Frank Tiefel, der als Stellvertreter in der Verbandsversammlung der Sparkasse kandidierte – hier wurde Karl Gräf gewählt.

Die SPD-Fraktion setzt nun auf eine konstruktive und sachorientierte Zusammenarbeit in den Sachthemen.

Am 16. Mai fand wieder eine unserer Ortsvereinsversammlungen unter dem Motto „Treffunkt SPD“ in der Dahlienstraße statt. Wir haben uns sehr gefreut dass – neben anderen Gästen – auch zwei Mitglieder der „Freien Wähler“ die Gelegenheit zu einem Besuch nutzten.

Auf der Tagesordnung standen – neben der Vorbereitung der Familienolympiade am 22.06.2014 – und dem Bericht aus dem Gemeinderat vor allem die Rückläufer unter dem Motto „Ihr Wunsch für Seukendorf“. Wir hatten vor der Wahl nach Ihren Wünschen für Verbesserungen in und für Seukendorf gefragt; jetzt haben wir uns über die einzelnen Punkte unterhalten und überlegt, wo wir in welcher Weise aktiv werden können.

Themen waren u.a. das Bürgerhaus, Kultur in Seukendorf, behindertengerechtes Wohnen sowie die Verkehrssituation im Grasweg (das vollständige Protokoll der Sitzung finden sie hier:…..). Als eine der ersten Konsequenzen wird die SPD-Fraktion im Gemeinderat eine Verkehrszählung und Geschwindigkeitskontrolle beim Übergang von der Eichenstraße zum Grasweg beantragen. Die so erhobenen Daten werden Grundlage für weitere Überlegungen und eventuelle Maßnahmen sein.

/dl/OV-Protokoll_160514_Neu.pdf

Jetzt sind wir aber zunächst sehr gespannt auf die Europawahl – und freuen uns auf eine hoffentlich rege Beteiligung der Seukendorfer Bürgerinnen und Bürger.

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

Nachlese Radausflug & Treffpunkt SPD

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 12. Mai 2014 findet die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Seukendorf statt. Die SPD wird erstmals 6 Mitglieder stellen, darunter mit Sarah Wrede die jüngste Gemeinderätin in Mittelfranken. Wir hatten Ihnen im Wahlkampf mehr Transparenz und Beteiligung versprochen und das möchten wir halten:

Im Vorfeld zu den Gemeinderatssitzungen wird unsere Fraktion in einem Life-Chat erreichbar sein; hier können Sie Fragen zu allen Themen rund um die anstehende Tagesordnung (http://www.seukendorf.de/Aktuell/m9l1/Aktuell.html) der öffentlichen Sitzung stellen. Die Fraktion ist unter der Skype-Adresse „spd-seukendorf“ zu erreichen, dieses Mal

am Samstag, den 10. Mai 2014 von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen…

Aber wir sind auch in Natura zu erleben, denn wir beginnen wieder mit unserer Reihe „Treffpunkt SPD“. Bei diesen Ortsvereinssitzungen auf der Straße sind Sie herzlich eingeladen sich einfach zu uns zu setzen und mit uns zu sprechen - über unsere Themen und über Ihre Themen!

Wir treffen uns am Freitag den 16. Mai 2014 um 19.30 Uhr am Ende der Dahlienstraße - sofern das Wetter mitspielt (aktuelle Änderungen unter www.facebook.com/SpdSeukendorf). Auf der Tagesordnung stehen dieses Mal - neben aktuellen politischen Themen und der Vorbereitung unserer Familienolympiade - die Auswertung der Rückläufer aus unserem Wahlkampfflyer. Wir hatten nach „Ihr Wunsch für Sezukendorf“ gefragt; jetzt setzen wir uns mit den Wünschen auseinander. Das kann sehr spannend werden…..

Nachzutragen bleibt noch der Bericht von unserer traditionellen Radtour zum 1. Mai.

Trotz bedeckten Wetters hatten sich wieder 35 Teilnehmer eingefunden, die fröhlich unserem Gemeinderat Alexander Brülls hinterher radelten. Er führte uns über Burgfarrnbach und Atzenhof durch den Wiesengrund zum Kettensteg nach Nürnberg.

Anschließend gab es in der Kulturbrauerei Lederer eine verdiente Stärkung, eh uns der Weg über Fürth und Oberführberg wieder zum Stadtwald führte, wo sich - ebenfalls traditionell - die Wege trennten: für die einen gings noch in die Eisdiele, für die anderen zum Felsenkeller.

Am Schluss aber waren alle zufrieden: gute 40 Kilometer ohne einen Tropfen Regen aber mit viel Spaß - besser geht’s nicht!!!

Ihre

SPD Seukendorf-Hiltmannsdorf

 

 

Nachlese zur Kommunalwahl 2014

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Wahlen sind vorbei – aber die Arbeit liegt vor uns!

Natürlich freuen wir uns über Ihr Vertrauen, über 7.979 Stimmen und über zwei zusätzliche Plätze im Gemeinderat. Und natürlich befremdet es uns wenn weiter die Mär vom „nicht ehrlichen Wahlkampf“ und „unwahren Argumenten“ (FN vom 21.3.2014) verbreitet wird – zumal wir uns eines Kommentares über die (Schein-)Kandidatur von Matthias Dießl enthalten haben.

Genauso natürlich aber gehen wir davon aus, dass die allermeisten Mitglieder des zukünftigen Gemeinderates durchaus wissen, dass unsere Kandidatinnen und Kandidaten für eine offene und zielgerichtete Zusammenarbeit stehen. Wir möchten in Seukendorf die Weichen stellen für eine langfristige P

 

Termine

Alle Termine öffnen.

05.06.2016, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Kandidaten grillen

16.06.2016, 19:30 Uhr - 16.06.2016 SPD-Stammtisch "Schinkenwirt"

21.07.2016, 19:30 Uhr - 21.07.2016 SPD-Stammtisch "Rotes Ross"

Alle Termine

Wetter für Seukendorf